Einzelstücke selbst gemacht – so geht’s

Färben und gestalten Sie Kleidung und Heimtextilien
ganz individuell. Wie einfach das geht, lesen Sie hier.

Unterschieden wird in drei Grundtechniken:

Batiken oder Tie-Dye

Batiken oder Tie-Dye

Vor dem Färben werden die Stoffe abgebunden. So entstehen z. B. Kreis- oder Linienmuster. Durch die verschiedenen Bindemöglichkeiten ist diese Technik besonders vielseitig.

alle anzeigen

Wachsbatiken

Wachsbatiken

Bei dieser Technik werden die Muster mit flüssigem Wachs auf den Stoff gemalt. Einfache Muster sind ebenso möglich wie komplexe Bilder. Eine sehr kreative, etwas aufwändigere Technik.

alle anzeigen

Tauchbad oder Dip-Dye

Tauchbad oder Dip-Dye

Der Stoff wird in ein oder mehrere Farbbäder getaucht oder gehängt. So entstehen schöne Farbverläufe. Gerade bei Tischwäsche erzielen Sie dadurch sehr edle Ergebnisse.

alle anzeigen

Vorbereitung

Für Kreativtechniken eignet sich die simplicol Textilfarbe.

Wählen Sie aus 18 starken Farben!

Der richtige Stoff

Zum Färben eignen sich Stoffe aus Baumwolle, Leinen, Seide, Viskose, Polyamid und Wolle. Außerdem Mischgewebe aus diesen Fasern mit max. 50% Polyacryl und Polyester. Das beste Ergebnis erzielen Sie auf glatten, leichten Stoffen. Waschen Sie den Stoff vor dem Färben bitte einmal mit Waschmittel und ohne Weichspüler vor.

Handwerkszeug

Sie wissen, wie und was Sie gestalten möchten? Prima. Dann brauchen Sie sich nur noch Ihr Handwerkszeug zurechtlegen. Also z. B . Gummihandschuhe, Schüsseln, simplicol Textilfarbe, Fixierer, Material zum Abbinden, zum Eintauchen oder zum Wachsbatiken. Denken Sie ggf. auch an eine Schüssel für den Transport zum Waschbecken. Die gefärbten Textilien werden immer unter fließendem Wasser gespült.

Vor Spritzern geschützt

Tragen Sie beim Färben bitte immer Gummihandschuhe und schützen Sie Ihre Kleidung und die Umgebung vor ungewollten Farbspritzern.

Übungsrunde gefällig?

Wer mag, kann das Abbinden, Wachsaufbringen und Färben vorher an alten T-Shirts oder Bettlaken üben.